Unwetter in El Valle richtet große Schäden an

Der Hagelsturm der vor etwas über einem Monat große Schäden in der El Valle Kolonie anrichtete, war den Einwohnern noch sehr lebhaft in Erinnerung. Für den 19. November war wieder Regen für die Gegend von El Valle angesagt, doch hatte niemand ein so großes Unwetter erwartet.
Am späten Nachmittag zogen dunkle Wolken auf. Es war zu sehen, dass es sehr regnete, und die Farbe im Regen deutete auch an, dass in dem Regen auch Hagel fiel.
Plötzlich peitschte der Wind mit voller Wucht über die Kolonie, Regen und Hagel schlugen auf die Erde nieder. Eine Windgeschwindigkeit von 146 Stundenkilometern wurde gemessen, einige behaupten sogar noch mehr.
Wegen dem feuchten Herbst war die Baumwolle noch lange nicht so weit abgeerntet wie in anderen Jahren. Die Wucht des Sturmes, Regen und Hagel schlug die Wolle auf die Erde, und hinterließ zerstörte Felder.
Ein Beispiel wäre der Fall von Jacob Giesbrecht. Er freute sich, das er endlich die Baumwolle strippen konnte. Er war mitten in der Arbeit (vom Strippen), als er das Unwetter hochziehen sah. Noch fehlten 40 Hektar Baumwolle abzuernten. Doch der Sturm, Hagel und Regen zog über das Feld und hinterließ ein kahles Feld. Die Wolle lag auf der Erde fest auf die Erde geschlagen. Die Ernte der 40 Hektar war dahin.
Der Ausmass der Schäden ist noch unüberschaulich, doch sind es viele Felder, die sehr beschädigt wurden.
Jacob Enns erlitt im Oktober sehr große Schäden auf seinem Land.
An den letzten Tagen machten sie lange Tage mit dem Ernten, und hatten die Ernte vor dem Sturm sozusagen ganz eingeerntet, außer etwas Mais.
Doch blies der Sturm ihnen drei Getreidesilos und einen Wasserbehälter nieder.

Ein starker Hagelsturm zog am 19. November über die El Valle Kolonie und richtete große Schäden an, besonders an der Ernte.
Der Sturm vom 19. November blies die Silos auf dem Hof von Jacob Ennsen in El Valle nieder. Fotos: eingesandt
Der Hagelsturm vom 19. November richtete in der El Valle Kolonie große Schäden an. Johan Reimer hatte eben mit dem Strippen begonnen, war noch nur einige Male heruntergefahren, als das Unwetter überzog. Der Sturm und der Hagel peitschte die Wolle von den Stauden. Hier kann man sehen, dass die Stauden, wo noch nicht geerntet wurde, fast so kahl sind wie die, wo schon gestrippt wurde.

Avisos 2 Diciembre

* Witwe Frau Peter Neufeld (geb. Margaretha Sawatzky) Campo 6 1/2 starb am 28. November im Alter von 69 Jahren 3 Monat 28 Tagen.Viele Jahren Kränklich gewesen und letzte 2 Wochen schwer Krank gewesen.

* Frau David Wiebe (geb. Elfrida Klippenstein) Campo 51T starb am 29. November im Alter von 58 Jahren 5 Monaten. Sie ist viel Kränklich gewesen sie hat Zucker, Nieren und Lungen Probleme gehabt.

* Cornelius Abrams von Paris Texas früher Santa Clara Campo 51 starb am 29. November im Alter von 83 Jahren. Er hat in Tumor. Er war eine zeitlang Krank gewesen.

* Witwe Frau Johan Wall (geb. Anna Peters) Campo 28 sie starb am 30. November im Alter von 92 Jahren.

* Witwe Frau Abram Harder (geb. Elisabeth Rempel) von Winkler Manitoba, sie starb am 29.November, im Alter von 80 Jahren, Sie war morgens tod im Bett gewesen.

* Frau Franz Günther (geb. Margaretha Reimer) Alberta Canada sie starb am 2. Dezember im Alter vom 73 Jahr, 6 Monat, sie war von trepen gefallen und ist nicht mehr klar gewesen.  

* Witwer Gerhard Friesen von Paurito Bolivia er starb am 28. November im Alter von 86 Jahren.

* Frau Johan Boldt (geb. Katarina Wall) von Winkler Manitoba sie starb am 1. Dezember im Alter von 76 Jahre.

Avisos 2 Diciembre

* Hofmark soll sein Dienstag und Mittwoch den 3-4 Dezember bei Peter Wieben Campo 13 hof 96, da werden was große Sachen sein, und vieles mehr, von mehre Familien  zusammen gebracht.

* Hofmark soll sein Mittwoch den 4. Dezember bei Herman Neudorf Campo 73 da sollen Babykleider, Haussachen, Teetig und Kleider sein.

* Zum Verkauf ist ein Stück Land von 70 Hektar in Hercules Coahuila, ist noch nicht ausgerodet. Bei: Jakob Neufeld   Cel. 656-109-9392

* Zum Verkauf sind 2 Lötter von 1/2 Acker bei Campo 18 nahe das Altenheim. Bei: Herman Klassen Campo 18 Cel. (625)118-9715

* Zum Verkauf ist ein Stück Land von 64 Hektar mit Regner und Brunnen mit Wasser, in Aldama Lot Nr. 15.  Bei: Peter Froese Cel. (625)106-6314 (625)130-4674

Unterschiedliche Ernte in La Honda

Die Ernte in der La Honda Kolonie ist sehr unterschiedlich. In der Mitte der Kolonie erhalten die meisten Bauern keine Ernte. Der Hafer „verbrannte“ von dem heißen, trockenen Wetter. Die Felder wurden jetzt gepflügt oder geschnitten, da es jetzt nass ist.
Auch erhält man da keine Bohnen-ernte. Anders ist es in Dörfer Nummer 1 und 11, wo einige Bauern von 250 bis 400 Kilos Bohnen vom Hektar erhalten. In dem östlichen Teil der Kolonie hatte es mehr geregnet. Hier gibt es eine Bohnenernte bis über eine Tonne vom Hektar. Auch östlich außerhalb der Kolonie erhalten die Bauern rund eine Tonne vom Hektar. Doch in großen Tei-len von Zacatecas ist die Ernte nur klein.

Regen verschlechtert die Bohnenqualität

Der außergewöhnlich nasse Herbst hat den Landwirten große Schäden zugefügt. Die Bohnenernte sah in der Cuauhtemoc Gegend zufriedenstellend aus. Doch dann kam im Oktober der Frost. Ein sehr großer Teil der Bohnen war noch nicht reif und verfror. Einige Landwirte hatten schon die Bohnen ausgebracht, und freuten sich, dass die Bohnen vom Frost unbeschädigt geblieben waren. Doch dann kam ein Regen und verhinderte das baldige Dreschen.
Bald regnete es wieder mehrere Male innerhalb einer Woche (6. bis 13. November) und verhinderte nicht nur das dreschen, aber schadete die Bohnen. Sie wurden „Manchado“. 10 bis 15 Prozent war schon beschädigt.
Nach dem Regen schien es so aus, als ob gewünschtes Trockenwetter einsetzen würde, doch dann regnete es am 19. November wieder, und die Schäden an den Bohnen sind unberechenbar.
Ähnlich ist es mit dem Hafer. Der meiste Hafer wurde gemäht, aber kann nicht gedrescht oder eingepresst werden, weil es zu feucht ist. Die Qualität des Futters leidet darunter. Jeder Regen bringt Verluste für die diesjährige Ernte.
Die Maisbauern warten ebenfalls auf trockenwetter. Der Mais ist zu feucht und kann nicht gedroschen werden. Solch einen feuchten Herbst gab es noch selten, vielleicht noch nicht, seit die Mennoniten in Mexiko wohnen, dass es so viele Male im Herbst regnete und die Ernte so sehr darunter litt. Schon öfters hat es im Herbst geregnet, aber nicht so viele Male und so überall. Im Jahre 1991 regnete es vielleicht mehr im Herbst aber nicht so oft.

Die meisten Bauern haben ihre Ernte noch nicht aufräumen können da es zu nass ist. Viele Haferfelder wurden schon im Oktober gemäht, aber der Hafer lag einen Monat später noch im Swath. Dieses Feld bei Neuendorf ist eine der wenigen Ausnahmen, wo der Hafer schon Mitte November eingepresst war.
Um leichter zu dem Feld zu kommen, das David Kroeker in Yucatan beackert, machen sie einen Weg durch den Wald vom Hochweg aus.

Avisos 29 Noviembre

* Gesucht wird nach Kornstroh was wird vom 12,000 bis 15,000 Grosse Bunde geben wird. Cel.(625) 106-3081 

* Jugueteria Agricola Km.35 1/2 da haben sie viel neues Spielzeug, John Deere, Case, New Holland, Electrische Traktoren und auch mit Petteln einbekommen. Bei: Union Agricola Km.35 ½ Cel.(625) 118-9992

* In Chamaras Alaska Km. 13 haben sie viel neue ein bekommen Kleider, Jacke für die ganse familie blusen Raek verschiedenet Zeug wenn 3 Jackes, oder mehr kaufen haben sie Aufschlag sie verkaufen auch Salas da haben sie 20% abschlag.

* In Comercial NW Campo 72 haben sie von den 2-7 Dezember viel besondere Abscläge an Handgerätschaft und Reifen.Cel.(625) 119-9116

Avisos 29 Noviembre

* Bei den Land Ausruf was da Sonnabend den 7. Dezember zu Uhr 10 in Campo 7C bei die Familie Wiebe sein soll, da ist Mittag frei für alle was zum Ausruf kommen, da werden sehr gute Bedingungen sein.Mehr Information: Subastas Froese Cel. (625) 111-2767