Een mennonitischa Jung moakt en aundren doot

Dieses ist Alex Neufeld, der am Sonntag den 3. März in Neuhorst (Nr. 13) getötet wurde.
(Lese Artikel, auf Seite 10).

Aun eenem Sindach, aus daut Wada fein wia, un aus Menschen enne Darpa bie Cuauhtemoc väl von dee Scheetarie en Rubio räden deeden, wua dee junga Herman Klosen too dood kjeem, passied en aundra truaje Faul. Een dietscha Jung spekjt en aundren met en Massa, daut dissa fuats storf.
Alex Niefeld wia met en poa Frind toop en Niehorst, Campo 13. Doa wia uck Joseph Milla. Doa wort en bät (oda seeja) romjespinnt. Alex säd waut too Joseph, waut dissa nich krajt vestonen kunn. Hee fua uba wajch doawäajens. Aus Alex en bät lota bat doa oppe Gauß kjeem, wua Joseph uck wia, räd Joseph am aun doavon, waut hee verhäa jesajcht haud.
Fuats fung en Jestried aun, dee Junges äara Nature stäjen aun. Alex wia äwens doanoo, daut nijch met en Jestried opp disse Wajch too räajlen, uba Joseph jreep am aun, un met eenst neem hee en Massa un spekjt am enne Brost. Alex un siene beid Frind wieren em Foatich. Sien Find, waut aum Stia wia, fua fuats no dee Cruz Roja von Low Farm, uba doa wia nuscht, waut too donen jinj. Alex wia fuats doot jewast.
Joseph wia von dee Städ wajch jefoaren, uba leet sich den näakjsten Dach faustnehmen. Hee es nu em Jefenjnis, un mot wachten, bat dee Rechta det Uedeel sprakjt, waut siene Struf sennen woat.
Alex es dee Sän von Jacob Niefelds. See wonden bie Kilomeeta 8 en dee Manitoba Kolonie. Sien Voda storf en bät äwa een Joa trij en dee Colonia El Valle. Lota trock siene Mami, no Campo 106.
Joseph es dee Sän von Jiet Millasch. See wonden en tietlang bie Kilomeeta 28 en dee Manitoba Kolonie, uba trocken lota no Nierenlaund. Sien Voda wond de latste Tiet en Tamaulipas.

Avisos 22 Februar

* Zum Verkauf ist eine große Maschiene zum Post und Fibra auf den Unterben hinauf-spräyen, hat ein Gas Motor und ist in gute Ordung.Bei: Johan Kauenhofen Campo 51 Cel.(625) 115-6677

* Zum Verkauf ist Saat Weizen.Bei: Johan Dyck Campo 20 Cel. 122-8271 Bei: Rogelio  Cel. 652-103-4980

* Zum Verkauf ist eine Milcherei mit 4 Milcher ist ganz complet bis im Kühler der Milchküher ist vom 300 Gallon, und ZV sind grüne 3X4 Haferbunde.Bei: Abram Knelsen Campo 31 Cel. (625)110-3855

* Zum Verkauf sind 3X4 Alfalfa Bunde.Bei: Abram Penner Campo 28 ½ Cel.(625) 842-7447

Avisos 14 Febrero

* Zum Verkauf ist ein 2009 Duramax ist canadisch würden den auch mex machen wenn gewünscht, ganz teurer mex 2015 Silverado, 6 Disc JD Plug und ein 14 Fuss Miller Sodenschneider.     Bei: Abram Loewen Campo 25 Cel. (625)126-3566

* Zum Verkauf ist ein 4020 JD Traktor mit Schaufel, 4×4 Suzuki 500 Motorrad, und ein 2008 Model Chev Enkelcab. Bei: Jakob Friesen Campo 63 Cel.(625) 125-1677

* Zum Verkauf sind ein Regner Schläuche für Regner was den Schlauch hinterher schleppen, alle Maßen von 3-8 Zoll.Bei: Ferreteria Petkau Campo 305 Cel. 659-576-6012

Kirchbau für die Indianer bei Burwalde

Bis mehrere Hundert Tarahumaras versammeln sich am Sonntag in Campo 114 für einen Gottesdienst, und am Donnerstag Abend versammeln sich auch viele für ein Bibelstudium.
Jacob Martens und Isaak Bergen aus der Swift Current Kolonie lag es schon vor über zehn Jahren am Herzen, den Tarahumara Indianern die in den Dörfern arbeiten, die Gelegenheit zu bieten, das Wort Gottes zu hören.
Viele von den Indianern in den Bergen gehen dort in die Kirche, wenn sie zu Hause sind, viele haben dort nicht die Gelegenheit. Daher organisierten diese beiden Männer solche Bibelstudien und Gottesdienste. Zuerst versammelten sie sich in einem Gimnasio in Burwalde und etwas später wechselten sie nach einem Speicher in Campo 114.
Die Zahl der Teilnehmer ist sehr wechselhaft, da es zu gewissen Jahreszeiten viel mehr indianische Arbeiter in den Dörfern gibt, besonders in der Zeit, wenn es viel Arbeit in den Apfelgärten gibt.
Die Gemeinde von Burwalde einigte sich, dieses zu einem mehr formalen Projekt zu machen, indem sie einige Männer heraustimmten, mit dieser Wortverkündigung zu arbeiten. Jetzt wird auf dem nördlichen Ende des Dorfes ein Gebäude gebaut, welches nicht nur als Schule, aber auch als Kirche dienen soll.
Die Zahl der Gottesdienstbesucher hängt nicht nur von der Zahl der Arbeiter in den Dörfern ab, aber auch davon, ob der „Wirt“ der Arbeiter sich überzeugt ist, dass seine Arbeiter diese Gelegenheit haben sollen und sich darum bemüht, sie zum Gottesdienst zu bringen.
Teilnehmer befinden sich gut, dass dieses geboten wird. Es beugt vor, dass die Arbeiter in Versuchung fallen und alkoholische Getränke trinken und in verschiedene Schwierigkeiten geraten.

Auf dem nördlichen Ende von Burwalde wird dieses Gebäude gebaut. Es soll als Schule und Gottesdienst für Tarahumaras dienen. Angestellt wird dieses Werk von der Gemeinde zu Burwalde.

Bilderbericht Shnee in Chihuahua

Von Weihnachten an schneite es mehrere Male im nördlichen Estado. In den Kolonien von Nuevo Casas Grandes, Janos und Ascencion schneite es so sehr wie noch selten. Über acht Zoll fiel in den ersten Tagen nach Weihnachten, und einige Tage später fielen noch ein paar Zoll. Auf einem Bild sehen wir Lisa und Jaqueline, Töchter von Abram Guenthers aus Buena Vista, und im anderen Bild sind die Mädchen von Isaak Rempels, ebenfalls aus Buena Vista.
In Las Virginias hatte es Weihnachten sehr geschneit. Die Mädchen von Jacob Ennsen, Campo 5, bauten einen Schneemann. Das ist zwar kalt an den Händen macht aber viel Spass.
In Buenos Aires hatte es Weihnachten auch sehr geschneit. Wenn es so sehr schneit, gibt es viel Spass und viele Bilder werden gemacht.

Gute Lesebücher fördern lesen Leihbibliothek in Gnadenthal

Hier steht Tina Klassen, in der Bibliothek mit Kindern die Bücher leihen wollten zum lesen. Klassens haben eine gute Auswahl an Büchern die sie ausleihen. Wer immer interessiert ist für Lesen, kann sich diese Bücher leihen. Auf dem Bild an der rechten Seite sind die Kinder von Peter Dycken Blumenort, (Nr. 22), und auf dem linken sind Susie und Tina Hiebert von Gnadenthal (Nr. 2A). Die Bibliothek ist an der Calle Manitoba Hof Nr.

Vor fast zwei Jahren wurde die Leihbibliothek bei Johan Klassens in Gnadenthal eröffnet. Hat es sich gelohnt? Ganz bestimmt. Besonders Kinder und Jugendliche leihen gerne Bücher aus. Es ist ja für vier Wochen umsonst.
Die Amischen aus den USA, die in vielen Schulen in Mexiko in den Schulen mithalfen, suchten Wege, um das Lesen zu fördern.
Wenn man lesen soll, muss man auch ein Buch haben. Diese einfache Logik führte dazu bei, dass die Amischen einige Leihbibliotheken eröffnen wollten.
In der Manitoba Kolonie suchten sie in der Nähe der Schule von Gnadenthal. Nach einigem Suchen erklärte die Johan Klassen Familie sich bereit, sich die Leihbibliothek zu übernehmen. Tina ist Lehrerin. Sie liest gerne und gibt gerne anderen die Gelegenheit zum lesen.
Auch wenn es etwas „angebunden“ ist, dass ständig jemand zu Hause ist, machen sie es gerne. Sie haben eine Ecke in einem Zimmer für die Bücher mit Regalen ausgestattet, damit die Bücher gut ausgestellt werden können.
Sie haben meistens deutsche, aber auch englische Bücher, doch werden viel mehr deutsche Bücher ausgeliehen als englische. Leider sind die englischen Bücher in größeren Auswahlen erhältlich. Doch langsam wächst auch die Auswahl von deutschen Büchern.