Die Lebensmittel- Bank von Kilometer 14 hilft viele hilfsbedürftige Menschen

Johan Wall, Angestellter von der Lebensmittel-Bank (Banco de Alimentos) gibt einen Kasten mit Lebensmittel gefüllt an Isaak Klassen Hamm aus Waldheim. Klassen fühlt schwach, besonders seine Beine haben nicht genügend Kraft um arbeiten zu können. Daher erhält er ein Packet von Lebensmittel pro Monat. Lese mehr auf Seite 5.

Jeden Monat erhalten etwa 70 hilfsbedürftige Familien eine Hilfe. Sie erhalten Esswaren und auch Reinigungsmittel.
Leider können sie nicht mehr Menschen als die 70 Familien helfen, da nicht genügend mitgeholfen wird. Die Lebensmittel Bank ist ganz abhängig von freiwillige Gaben. Sei es Bohnen, Kartoffeln, Mehl oder sonst etwas. Sie müssen es kaufen, wenn es nicht geschenkt wird, aber wenn man es kauft, muss es auch mit gegebenem Geld bezahlt werden.
Einige Personen haben schon reichlich mitgeholfen, doch es fehlt noch an mehr Hilfe.
Gegeben wird den Familien das Notwendige für den Alltag, wie Reis, Nudeln, Mehl, Eier, Seife, Cake Mix, Waschpulfer, Kaffee, Fett, Corn Flakes und anderes mehr.
Personen welche die Mithilfe erhalten, sollen jedes Mal 100 Pesos zahlen. Wenn sie es sich leisten können. Die meisten der Empfänger können diese Zahlung machen.
Die Hilfe ist besonders für Personen, die keine Verdienstmöglichkeiten haben, wie Kranke, Witwen oder ältere Personen.
Die Lebensmittelbank ist vom Hilfskomitee Servicios Sociales errichtet worden. Sie haben Johan Wall angestellt, die Arbeit der Bank zu machen. Er kümmert sich um den Einkauf, auch darum, die geschonkenen Sachen in Empfang zu nehmen.
Gerne würde man es sehen, wenn genügend Lebensmittel in die Bank gebracht werden würden, um einen Vorrat für Notfälle zu haben.
Wenn jemand etwas zu diesem Zweck geben will, kann es in dem Gebäude der Lebensmittel-Bank bei Kilometer 14 machen.

Marcar el Enlace permanente.

No se admiten más comentarios