Einschreiben für das Fleischprojekt Carnes Felder

Etwa 100 Personen hörten die Vorstellung des Fleischprojektes Carnes Felder in Campo 60 an.

In den vergangenen Wochen haben sich bereits eine ganze Reihe von Bürgern eingeschrieben, die das Fleischprojekt unterstützen, doch noch fehlt es daran, dass mehr Aktien (Shares) verkauft werden.
Am 25. August stellten einige Personen vom Promotionskomitee das Projekt in Campo 60 vor. Das Interesse ist groß, doch gibt es immer noch einige Fragen. Eine Frage ist, ob so ein Projekt gut Geld verdient.
Dazu muss man erklären, wie so ein Projekt funktionieren würde. Es gehört allen Socios, also allen, die eine Aktie (Share) gekauft haben. Diese haben fast alle Vieh, und wollen ihr Vieh besser verkaufen können. Das soll dieses Fleischprojekt bieten. Ob es buntes Milchvieh oder Fleischvieh ist, der Viehpreis sollte besser werden.
Für jede Aktie (Share) soll der Socio 30 Rinder im Jahr verkaufen können. Wer viel Vieh hat, sollte daher mehrere Aktien kaufen. Die Socios würden zuerst ihr Vieh verkaufen können.
Bisher ist noch nicht Land gekauft worden, da man zuerst genügend Aktien verkaufen will. Dem Komitee sind einige Landstücke angeboten worden. Für die Einrichtung des Schlachthofes (Rastro) darf man nicht zu weit von der Stelle (Cuauhtemoc oder Anahuac) sein, wo die Arbeiter wohnen, doch für die Viehställe braucht es viel Land, und dieses kann auch weiter entfernt sein.
Noch ist bis zum 14. September Gelgenheit, Aktien für das Projekt Carnes Felder zu kaufen. Jeden Vormittag wird eine Person vom Komitee in Agromesa (nördlich von der UCACSA) bei Kilometer 5 in der Manitoba Kolonie sein, um Fragen zu beantworten.
An derselben Stelle kann man die Aktie auch kaufen. Eine Aktie kostet 100,000 Pesos. Davon sollen 10,000 angezahlt werden.
Das Projekt soll nicht nur den Eigentümern von Vieh von Nutzen sein, aber auch den Produzenten von Futter und vielen Arbeitern.
_______________________

Marcar el Enlace permanente.

Comentarios cerrados.