Ärztebedienung in El Sabinal

Maria Klassen, Frau von Heinrich Gunther aus Campo 3 El Sabinal, begrüßte die Arbeiter im SIM von Casas Grandes. Sie hat schon 8 Jahre lang als Ärztin in ihrer Kolonie gearbeitet. Hier unterhält sie sich mit Maria Reimer, die im SIM arbeitet.

Als es vor acht Jahren an einen neuen Arzt in El Sabinal fehlte, wurden Maria und Heinrich Guenther aus Dorf Nummer 3 gefragt, ob sie sich die Arbeit übernehmen würden. Die Frau von Abram Friesen war krank geworden und konnte die Arbeit nicht mehr machen. Continue reading

Noch ist nicht entscheidend, wie breit der Hochweg durch die Manitoba Kolonie werden soll

Die Regierung von Chihuahua machte einen Plan, wie sie den Corredor Comerial Manitoba bauen wollen. Dazu würden 70 Meter benötigt. Dieser Weg soll mit Brücken versehen werden, damit die Fahrzeuge ungestört sollen fahren können. An der Seite neben diesen Schnellspuren soll ein Parallelweg gebaut werden, für solche die abwenden wollen oder nicht auf dem Hochweg im Schnellverkehr fahren wollen. Continue reading

Die Gonzalez Kolonie in Tamaulipas entwickelt sich weiter

Die Gonzalez Kolonie ist eine von fünf Mennonitenkolonien in Tamaulipas. Es ist eine Kolonie, welche über 90 Prozent vom Ackerbau erhält. Über 30 000 Hektar Land wird beackert, obzwar die Kolonie knapp 230 Familien hat. Continue reading

Cornelio Neufeld Wiebe Neuhochfeld

Cornelio Neufeld Wiebe Neuhochfeld (Campo 10 1/2) starb am
Sonnabend, den 25. Mai im Alter von 50 Jahren. Er erlitt einen
Herzinfarkt und starb auf dem Weg zum Krankenhaus.
Neufeld war sehr bekannt für sein singen. Es war ihm wichtig dass
seine Lieder einen guten christlichen Inhalt hatten.
Er hatte vor, in diesem Jahr noch auf mehreren Stellen zu singen,
einschließlich auf dem Kürbisfest und im Gefängnis. Sein Gesang war
beliebt, und es war ihm viel wert, wenn er zum Segen sein konnte.

Mehrere Mennoniten verloren ihr Leben in Unfälle

In den letzten Wochen hat es mehrere tödliche Unfälle gegeben, wo Mennoniten ihr Leben verloren.
Auf dem Weg von Camello nach Seminole verlor Heinrich Friesen sein Leben, als sie bei Carlsbad einen Unfall erlitten.
Friesen seine Frau Aganetha Fehr, ihre vier Kinder und Schwiegermutter Witwe von Abram Fehr waren auf dem Weg nach Seminole. Sie fuhren zusammen mit einem Fahrzeug. Friesen verlor Kontrolle und rollte mehrfach über. Er starb am Unfallsort. Die Mitfahrer wurden alle in ein Krankenhaus gebracht, doch wurden alle noch am selben Tag, den 22. Mai entlassen, außer Witwe von Abram Fehr, der vier Rippen gebrochen waren. Continue reading

Mennoniten sind besorgt über den unkontrollierten Benutz von Celulares

Fast alle Jugendliche und Erwachsene in Mexiko haben ein Celular – Apparat, und in den Mennonitenkolonien in Chihuahua sieht es ähnlich aus. Man kann per Celulare schnell mit vielen Menschen Kontakt haben. Viele Angelegenheiten können schnell geklärt werden. Informationen können in Windeseile verbreitet werden. Lügen werden verbreitet. (Ups Lügen?) Schlechte Gedanken werden weiter-geschickt (Wirklich?) Fluchwörter werden gedankenlos benutzt. (Ist doch unmöglich). Continue reading