Frau Friesen wird schwer von Kugeln verletzt

Elizabeth Teichroeb de Friesen, jetzt wohnhaft in Campo 13A, wurde am 24. Februar schwer durch Kugeln verletzt. Es war etwa 11:30 Uhr vormittag, als am Hochweg bei Kilometer 13 ein Hilux Toyota angegriffen wurde. Auf den Pickup wurde geschossen, und laut Berichten von Personen aus der Gegend wurde eine Person aus dem Hilux mitgenommen. In diesen Momenten fuhr Frau Friesen an der Stelle vorbei. Gleich darauf wurde auch schon auf ihr Auto, ein Cruiser, geschossen, zuerst von hinten und bald auch schon von vorne. Viele Kugeln trafen sie. Der linke Arm wurde so verletzt dass die Ärzte ihn ganz abgenommen haben, mit
Schulterknochen. Am rechen Arm erhielt sie auch zwei Schüsse. Sie wurde auch am Kopf getroffen, wie auch einen nahe bei der Lunge, nahe bei einer Niere und ein Schuss traf ihr ganz nahe beim Herzen.
Da sie so viele Verletzungen erhielt, dauerte es eine ganze zeitlang, bis sie in die Ambulanz geladen werden und ins Krankenhaus gebracht werden konnte.
Sie war klar bei Sinnen, bis sie im Krankenhaus im Schlaf gemacht wurde. Bis zum 26. Februar blieb ihr Zustand kritisch.

Sie hatte sehr viel Blut verloren. Ihr musste viel Blut eingetropft werden. Doch da sie schon ein paar
Tage nach den Verletzungen überlebt hat, meinen die Ärzte, Frau von Gerhard Friesen, Elizabeth Teichroeb, erlitt schwere Schusswunden, als am 24. Februar
auf sie geschossen wurde. In den spanischen Nachrichten hieß es, dass man wohl geglaubt habe, es sei eine andere Person in dem Fahrzeug, Man habe also auf eine andere Person geschossen als man wollte. Frau Friesen hat ein Alter von 59 Jahren.

Marcar el enlace permanente.

Comentarios cerrados.