Indianer wird im Grünhaus geholfen

In einer Indianersiedlung etwa eine Stunde westlich von Creel wurde vor einigen Jahren ein Grünhaus gebaut. Doch da sich niemand darum kümmerte, wurde es nicht benutzt und das Plastik fing an zu zerreißen.
Johan Reimer, der von der Kleingemeinde aus zuständig für das Kinderheim Sierra de Creel ist, wurde bekannt mit der Siedlung. Er sah eine ausgezeichnete Gelegenheit, dieser Siedlung zu helfen. Nachdem er Kontakt gemacht hatte und das Vertrauen aufbaute, fuhr er mit einer Gruppe Jungen aus dem Kinderheim von Creel nach der Siedlung, um das Grünhaus in Ordnung zu bringen, zu reparieren und die Erde zu lockern.
Ein anderes Mal reparierte er mit Hilfe einiger Indianer der Siedlung den Schlauch, welcher gelegt wurde, um Quellenwasser von ein Berg in der Nähe ins Grünhaus zu bringen.
Auf einer anderen Gelegenheit pflanzte er die Gurken -, Kürbis – und Tomatensaat zusammen mit den Indianern, damit sie lernen, wie man alles für die Grünhausarbeit macht.
Jedes Mal fährt jemand vom Kinderheim in Creel mit, damit sie auch lernen, andere zu helfen.
Doch helfen sie nicht nur mit dem wirtschaftlichen, sondern auch mit dem Worte Gottes. Sie singen zusammen und erzählen aus der Bibel, damit auch sie den Weg zu Gott kennen lernen.

Marcar el Enlace permanente.

No se admiten más comentarios