Januar ist Steuermonat

  Im Januar werden verschiedene Steuer und Auflagen eingefordert.  Das Scharwerk, Wegsteuer, Schulsteuer, Landsteuer, Schlachtsteuer und andere.  Es gibt jedes Jahr viel Geld, das gezahlt werden muss, aber es gibt auch viele Werke, die davon bezahlt werden.
Die Steuerpreise sind in diesem Jahr nicht gestiegen.  In der Manitoba Kolonie wird 300 Pesos pro Fahrzeug eingefordert, wie auch 37 Pesos pro Acker Temporal und 75 Pesos, pro Acker für Bewässererungsland.  Auch wird 95 Pesos für jedes geschlachtete Schwein und 125 für jedes geschlachtete Rind eingefordert.
Außerdem wird noch angefragt nach 200 Pesos pro Familie für die Ambulanz und auch wird Gelegenheit gegeben, für das Gimnasio bei Kilometer 18 und für die Altersheime und das Unser Hoffnungsheim zu geben.
Um verschiedene Unkosten zu bezahlen, welche die Vorsteher haben, (Gesetzliches, Einrichtungen, und viele andere Verwaltungsunkosten) wird auch ein gewisser Prozentsatz pro Einnahme eingefordert.  Doch ist der Prozentsatz unterschiedlich, je nach dem, was die Aktivität ist, ob Ackerbau, Geschäft, Industrie, und so weiter.
Außerdem werden noch andere Zahlungen gefordert.  Man muss erkennen, dass es keine Kleinigkeit ist, eine Kolonie zu verwalten und alle Zahlungen nachkommen, einschließlich die hohe Predialsteuer an die Regierung von Cuauhtémoc.

Marcar el enlace permanente.

Comentarios cerrados.