Jedes Jahr wächst die Beteilingung am Kürbisifest

Dieses war das zweite Kürbistfest, welches zwei Tage gefeirt wurde.  Die ersten drei Kürbisfest fanden nur am Sonnabend statt, doch die letzte beide fanden schon am Freitag Abend und Sonnabend statt.  Am Freitagabend kamen bereits etwa 1000 Personen um das Programm anzuhören, doch am Sonnabend Nachmittag waren es etwa 1400 und abends sogar etwa 1700 Personen, insgesamt als weit über 4000 Personen.

Die Teilnehmerzahl hat in jedem Jahr stark zugenommen. Dieses Jahr war die Kapazität schon ganz ausgelastet.  Für das nächste Jahr muss bestimment etwas umstrukturiert werden, um mehr Menschen annehmen zu können.

Das Kürbisfest besteht aus mehreren Zweigen.  Neu war in diesem Jahr der Wettbewerb der Vortellung von Süßigkeiten von Äpfel etwas Neues.

Zwanzig verschiedene Rezepte wurden dargestellt.   Außerdem wurde ein Rezeptbuch herausgegeben mit Rezepten von etwa 34 Apfelrezepten.

“Ich wusste nicht, dass es soviel Rezepte für Äpfel gibt,” meinte eine Teilnehmerin.  Da die Nachfrage so groß war, sind diese Rezptubücher im Casa Siemens erhältlich.

Die Ausstellung von verschiedenen Produkten aus dem Garten und das Angebot von verschiedenen Sorten Saat war auch eine beliebte Ecke des Kürbisfestes.

Mit der zunehmen Teilnehmermenge fragen sich Mitglieder, was man noch bieten kann, damit das Kürbisfestes den Ansprüchen der Menschen entspricht.  Klar ist, dass die Teilnehme aus verschiedenen Richtungen kommen, einschließlich auch viele Mexikaner.

Die Vielfalt des Programmens lenkt auch die Aufmerksamkeit von Regierungsmenschen auf sich, die sogar Hilfe anbienten, damit das Kürbisfest weiter wachsen kann. Sie merken, dass es eine gesunde Feier ist, wo keine alkoholiche Getränke angeboten werden, wo lokalle  Talente,  Besonders im Singen und Drama, ihre Gaben anwenden können, wo jedermann von jung bis alt sich wohlfühlt.

Es ist zu merken, dass das Drama eine der Hauptatraktionen ist.  Zur Zeit der Aufführung war das Gimnasio jedes Mal am vollsten besetzt.  In diesem Jahr war das Gimnasio sogar übervoll.  Einige Personen verließen das Kürbisfest, weil sie schon keinen Platz fanden.

Doch um Essen zu kaufen fand jedermann Platz.  Es wurden drei Mahlzeiten verkauft, und jedes Mal verschiedenes.

Personen, die jede Mahlzeit kauften, hatten daher genügend Auswahl.  Viel Anklang Fand auch derVerkauf von Alpfesaft.  Es war Apfelsaft von einer neuen Fabrik, die in Neustädt errichtetwird.

Besonders anspornend ist es, wenn man sieht, wieviele Menschen freiwillig ihre Zeit gaben um mitzuhelfen.  Es sind nicht nur die Komitees, die ihre Zeit geben, aber auch viele andere Personen.  Über 170 Personen halfen auf der einen oder anderen Weise mit.

 

Marcar el enlace permanente.

Comentarios cerrados.