Leiter von INEA aus Mexiko besucht die Schule von Gnadenthal

Die 29 Schüler der 5. Klasse von der Komitee Schule aus Gnadenthal sind eifrig dabei, die Bücher von ICHEA zu studieren. In der Schule sind 209 Schüler. Unterrichtet wird bis zur 8. Klasse.

Jedes Jahr erhalten Dutzende Mennoniten ihr Zertifikat von ICHEA, dass sie die Primaria oder Secundaria erfolgreich beendet haben. Dieses ist möglich, weil die Regierung das Programm etwas angepaßt hat.
Eigentlich soll das INEA (ICHEA) Programm den Erwachsenen, die nicht die Gelegenheit hatten zur Schule zu gehen, das Lernen ermöglichen. Dich Mennoniten haben die Gelegenheit zur Schule zu gehen. Doch die Schulen sind nicht von der Regierung anerkannt, auch nicht, wenn sie sehr gut sind, wenn man nicht das Regierungsmaterial der SEP benutzt.
Doch oft fehlt es an einen Ausweis, dass man eine anerkannte Schule besucht hat. Diese Lösung fand ICHEA. Die Schüler können nebenbei die Bücher von ICHEA studieren und die Examen schreiben. So können die Schüler in dem gewünschten Schulprogramm lernen und mit Hilfe von ICHEA die Anerkennung der Regierung erhalten.
Gerard Molinar ist der Leiter von diesem Programm. Er freut sich, dass sie den Mennoniten diese Gelegenheit geben können. So können Mennoniten das behalten, was ihnen wichtig ist, aber auch die Anerkennung von der Regierung erhalten.
Molinar war bereits in den mennonitischen Schulen in Campeche und Zacatecas. Er betonte sehr, dass es stets genügend Lehrbücher für die Schulen geben soll.
Er meint, dass jede Person in Mexiko die Gelegenheit haben soll, das Lesen und Schreiben zu lernen, und einen Ausweis dafür haben, dass man es gut genug machen kann.
INEA bedeutet Instituto Nacional de Educación para Adultos. Jeder Estado hat eine Abteilung. In Chihuahua heißt sie Instituto Chihuahuense de Educación para Adultos (ICHEA) in Durango IDEA.

Marcar el enlace permanente.

Comentarios cerrados.