Mit Wasser wird „jekwost“

Der Wasserspiegel sinkt, das Wasser wird weniger. Verschiedene Orga-nisationen und die Regierung bestehen darauf, dass zu viel Wasser gepumpt wird, doch gibt es keine drastische Veränderungen im Wassersparen.
Weit das meiste Wasser, über 90 Prozent, wird für den Ackerbau und Baumgärten verwendet. Genau in diesem Zweig ist es, wo das Wasser nicht sparsam genug angewandt wird.
Der Leiter von Conagua in Chihuahua, Kamel Athie Flores, behauptet, dass auf 80 Prozent der Bewässerungsanlagen nicht sparsam mit dem Wasser umgegangen wird. Die Bewässerungsmethoden sind nicht angelegt auf Wasser sparen.
Im Estado Chihuahua werden etwa 450 000 Hektar bewässert, meinte Athie. Wenn das Wasser auf dieser großen Fläche sparsam benutzt werden würde, könnte sehr viel Wasser gespart werden.
Der Druck der Bevölkerung aus den Städten ist groß, dass die Regeln über Wasserverbrauch strenger werden sollen, da alle größeren Städte an Wasserknappheit leiden. Die Einwohner aus den Städten können es schlecht ertragen, wenn sie nicht genügend Wasser für den Hausbedarf haben, und zur selben Zeit auf Ackereien nicht sparsam mit Wasser umgegangen wird.

Marcar el Enlace permanente.

No se admiten más comentarios