Movie night bei Hochfeld im Park

Ein Film im Freien, was soll denn das? Einfach mal unter freiem Himmel sitzen und sich einen Film anschauen, was hat das für einen Sinn?
Die Juventinos von der Cruz Roja der Manitoba Kolonie einigten sich, so etwas zu organisieren. Lena Froese, eine der Leiterinnen der Juventinos, erzählte davon, wie sie dazu kamen, eine Movie night anzustellen.
Viele Menschen fühlen sich verunsichert, in der Cuauhtemoc Gegend an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen, oder einfach, um irgendwo hinzufahren. Sie denken an die Gewaltätigkeiten, von denen in den Nachrichten berichtet wird. Doch bisher hat noch fast niemand persönlich eine Gewalttat miterlebt. Lena meint daher, man braucht nicht in solcher Angst zu leben. Man kann sich auch in der Cuauhtemoc Gegend gut und gelassen fühlen. Dazu braucht man nicht nach Kanada oder in die USA fahren.
Um dieses Gefühl der Sicherheit zu fördern einigten sie sich, diesen Movie Night zu organisieren. Bei Hochfeld im Park stellten sie einen Bildschirm (Pantalla) auf. Jedermann war eingeladen, hinzukommen, sich einen Platz auszusuchen, wo man sitzen wollte und den Abend genießen. Es wurde kostenlos etwas zum trinken und Essen geboten. Die Juventinos berichteten über sich, wer sie sind und was sie als Juventinos machen. Darauf hin wurde noch der Film Game Plan gezeigt.
Lena meinte, dass sie hofft, dieses etwas jährliches zu machen, damit es eineVeranstaltung mehr gibt, wo Menschen gelassen und in Frieden einen Abend verbringen können.
Die Organisatoren sind sehr zufrieden mit der Erfahrung von den ersten Film Abend und hoffen, im kommenden Jahr wieder so einen Abend anzustellen.

Die Juventinos stellten sich am Filmabend vor und erzählten von ihren Aktivitäten bei der Cruz Roja. Sie spornten auch an, dass mehr junge Menschen sich beteiligen möchten.


Marcar el enlace permanente.

Comentarios cerrados.