Noch ist nicht entscheidend, wie breit der Hochweg durch die Manitoba Kolonie werden soll

Die Regierung von Chihuahua machte einen Plan, wie sie den Corredor Comerial Manitoba bauen wollen. Dazu würden 70 Meter benötigt. Dieser Weg soll mit Brücken versehen werden, damit die Fahrzeuge ungestört sollen fahren können. An der Seite neben diesen Schnellspuren soll ein Parallelweg gebaut werden, für solche die abwenden wollen oder nicht auf dem Hochweg im Schnellverkehr fahren wollen.
Doch die Eigentümer der Einrichtungen am Hochweg waren mit diesem Projekt nicht einverstanden, weil sie zuviel Land verlieren würden. Viele Zäune, Parkplatz und einige Gebäude müssten beseitigt werden.
Daher wurde von der Kolonie aus einen anderen Vorschlag gemacht, für welchen 53 Meter ausreichen sollen. Es hieß, dass die Regierung spätestens am 5. Juni eine Entscheidung machen wolle, welches Projekt sie annehmen. Doch Patricia Terrazas, die mit diesem Projekt vermittelt, meinte, dass die Regierung diesen Datum nicht als Ultimatum setzt. Sie werden sich mit den betroffenen Gruppen einigen. Die drei Gruppen, die einverstanden sein sollen sind die Vorsteher der Manitoba Kolonie, Cuauhtemoc, und die Regierung von Chihuahua. Wenn diese drei Parteien sich geeinigt haben, können die letzten Planungen gemacht werden und die Arbeiten beginnen.

Marcar el Enlace permanente.

Comentarios cerrados.