Ausstellungen auf dem Kürbisfest 2020

Wenn ein Geschäft seine Sachen auf dem diesjährigen Kürbisfest ausstellen will, kann er sich melden. Es ist Platz für über 30 Stands, drinnen oder draußen.
Voriges Jahr erschienen etwa 8500 Personen zum Kürbisfest. In diesem Jahr werden mehr Menschen erwartet. Es fehlte an mehr Raum. In diesem Jahr soll mehr Raum geboten werden.
Es wird geplant, außerhalb von dem Gimnasio ein großes Zeltdach aufzustellen, damit hier vieles geboten werden kann. Sei es Essen verkaufen, Ausstellungen, oder Aktivitäten, aber vieles soll geboten werden.
In diesem Jahr soll wieder ein Wettbewerb für den größten Kürbis stattfinden, aber es wird auch eingeladen, andere Gartenprodukte hinzubringen. Voriges Jahr wurde eine Zwiebel von 2 Kilos gebracht. Vielleicht bringt jemand in diesem Jahr eine Wassermelone von über 40 Kilos?
Noch muss vieles geplant werden, aber die Ausstellung soll zeitig eine klare Richtung nehmen, damit es gut geplant werden kann. Weil es etwas Neues ist, muss sich zeitig um alles gekümmert werden.
Das Kürbisfest soll in diesem Jahr vom 25. bis 27. September bei Kilometer 29 im Gimnasio der Kleingemeinde stattfinden.

Eene Wäakj opp in Schepp

Dicht bie 600 Menschen, uck in schoof Dietsche ut Chihuahua, fueren fe eene Wäakj met en Cruiseschepp mett.
Jacob Loewen, eena von dee Dietsche waut doa metfua, wia seeja beendruckt von dee Foat. See fueren Sindach, den 2. Feebewoa en Miami los un kjeemen eene Wäakj lota den 9. trij bat Miami. En disse Wäakj fueren see no feschiedne Städen en dee Bahamas. Dee Wohnung hauden see opp daut Schepp. Doa hauden see äare Stow aun butakaunt vom Schepp met en Balkon. See kunnen ut äare Stow rutgonen un doa buten opp den Balkon setten un äwa daut onendlich groote Mäa kjikjen. Aus see doa opp daut Mäa noppkjikjten sprung doa een groota Waulfesch ut dem Wota. Daut leet beendruckend.
Daut Schepp Allure of the Seas wia en bät äwa 360 Meeta lang, un 17 Stock huech. Eena kunn nuscht späaren, wann disse riesige Maschin loosfua. Daut wia too seenen, wann sikj daut Schepp bewäajd, uba nich too späaren.
Opp daut Schepp wia aules waut eena doa bruckt. Väl Restaurants, groote Stuwen wua Senja äare Programms brochten oda Rädna äare Aunsproaken hilden. Bodplatza, Wotarutschen un veschiedne Baulplatza wieren doa opp daut Schepp.
Doa wia uck eene groote Boodwaun met seeja woamet Wota von Glaus. Dee stueck äwa de Kaunt vom Schepp äwa, daut eena raufkjikjen kunn, un unja eenem daut Mäa seenen kunn.
Aulet Äten, waut dee Dusende Menschen doa bruckten, wia en Kumren. See hauden doa groote Kumren wua daut 4 Grod bennen wia un uck groote Deepfriesen, wua daut 16 Grod unja null jehoolen word. Met groote Planten word dee Elektrizität produziet, un jewaultich groote Motasch dreewen daut Schepp.
Loewens hauden dee Jeläajenheit, gaunz derch daut Schepp too gonen unsich daut auntooseenen.
Dee Gang tweschen dee Kumren un dee Stuwen wua aul dee Sachen fee dee Restaurants un dee Stuwen opp bewoat worden, wia en breeda Gang. See nanden den Highway 95.
Opp disse Foat word uck väl christlichet jeboten. Dee Organisation Sail and sing Christian Cruise haud veschiedne christliche Senja un Rädnasch enjelot, waut doa äare Programms booden.

Auf dem Schiff befand sich ein Park. In diesem Park waren etwa 15 000 Pflanzen, einschließlich 70 Bäume. Jacob und Linda Loewen sind hier auf dem Weg zum Restaurant. Für das Abendessen wurde erwartet, dass sie sich formell (sindoagsch) anzogen.
In der Kühlanlage und Tiefkühler wurde das Essen für die ganze Woche aufbewahrt. Über 7000 Kilo Rindfleisch über 7300 Kilo Hühnerfleisch, 4500 Kilo Schweinefleisch 800 Kilo Lobster, 86 000 Eier, 7500 Kilo Mehl, über 1800 Kilo Kartoffeln und vieles mehr.
Auf dem Kreuzfahrtschiff Allure of the Seas sind mehrere Schwimmbecken (Albercas) einer hat eine Tiefe von 8 Meter. Um die Schwimmbecken zu füllen, werden über 2.3 Millionen Liter Wasser benötigt. Jeden Tag werden über 2 Millionen Liter Wasser gebraucht.

Jacob und Linda Loewen aus Gnadenfeld hatten die Gelegenheit, mit dem Kreuzfahrtschiff (Cruise Ship) mitzufahren. In Puerto Rico gingen sie für eine zeitlang an Land, bevor sie wieder auf das Schiff zurückkehrten. Im Hintergrund steht das 17 stöckige Schiff.

Viele Mennoniten verbrachten eine Woche auf dem Kreuzfahrtschiff Allure of te Seas. Ryan Bomgardner (Ryan and friends) hatte sich darum gekümmert, dass auf dem Schiff Aufbauendes und Christliches geboten wurde. Hier steht er mit einigen von ihnen auf der Bühne, einschließlich Eduard (der Harfenspieler und Christina Klassen.

Väle Foarma hant Trubbel, äare Schulden too betolen

Dit es dee Tiet em Joa, wann dee Foarma äare Schulden betolen. En dee Union de Credito (UCACSA) motten väle Foarma äare Schulden em Jauniwoa, aundre em Feebewoa un noch aundre em Moatz betolen.
Peter Olfert, dee President von dee UCACSA, bedankt sich äwa Radio aun aul dee Kunden, waut äare Schulden betolt han. Uba hee säd uck, daut en schoof Foarma daut meist nich, atelje äwerheipst nich kjennen. Hee säd, daut dee sich uba aula enfinjen sellen, om waut too beräden.
Wuarom es dee Loag soo schwoa? So aus Olfert daut sit, send dee Ennumen kjlanda jeworden. Dee Arntpriesen send nich doano jestäajen aus dee Onkosten. Butadem kumen doa emma weinja Apoyos von dee Rejierung.
Uba daut es nich aules. Jewesse Foarma hant sich meeja aunjegonen aus see hauden sullt. Nu, wann dee Tolungen fallich send, räkjt dee Ennum nich too. Butadem, soo meend Olfert, sullen Menschen sich äwalajen, auf daut nich Tiet es, dee Pacht too vekjlandren. Soo väle Foarma pachten opp det 4. Poat. Soo aus dee Onkosten noppjegonen send, un dee Ennumen uba soo jebläwen, veleicht sogoa kjlanda jeworden send, sullen dee Wiets von daut Laund, waut doa vepachten, sich opp iernst äwalachen, auf see nich sullen met dee Pacht raufgonen. Olfert wisst aul von een Biespel, wua dee Wiet 21 Prozent nämen deit. Dee Wiet haft doawaäjen siene sechre Ennum, dee Foarma sat siend dann noch dolla opp Spell.

Viele Menschen sind Socios. In dieser Zeit heißt es die Schulden bezahlen, oder wo das nicht möglich ist, sie zu regeln, und wieder frisch Geld borgen. Für viele Landwirte ist es ein schweres Jahr gewesen. Die Erntepreise sind verhältnismäßig billig, und die Kosten sind hoch.

Dee Schlachtarie Felder nemmt Vee nenn

Noch es daut Jebied toom Fleesch veoabeiden nich foadich, uba dit ieschte Vee es aul en dee Hocks von Felder, un woat doaropp jefoodad, daut it benna atelje Monaten kaun jeschlacht woaren.
Noch woat blooß junget Vee jekofft, waut in Jewicht tweschen 300 und 350 Kilo haft. Dit woat dann jefoodat un saul om dree Monat wieda reed sennen toom schlachten.
Jieda Socio kaun nu em Aunfang dree Rinda opp jieda Share nennbrinjen. Atelje Socios fruegen wuarom mau soo wenich. Dee Auntwuet wia eenfach. Dit es dee Aunfang. Toom Aunfang saul mau weinich jeschlacht woaren, uba daut saul seeja goodet Fleesch sennen, daut dee Kjeepasch sich doaropp veloten kjennen. Fleesch von Felder saul scheenet Fleesch sennen. Wäa in scheenen Stäk backen well, saul weeten, von Felder woat daut scheene Stäks jäwen.
Uba daut woat nicht doabie bliewen, daut blooß Jungvee woat jekofft woaren. Un doa woat lota uck väl veschiednet Fleesch vekofft woaren. Doch saul daut doabie bliewen, daut dee Kjeepasch sich doaropp veloten kjennen, waut see kjeepen. Doch mot daut Jebied iescht foadich jemoakt woaren, wua daut Fleesch trachjeschnäden un oppbewoat woaren saul.
Daut es ne groote Enrechtung un daut woat in Stotskje dieren bat dee foadich es.
Nu es noch ne feine Tiet, Socio too woaren, doamet dit Projakjt von dee Fleescharie dolla em Schwung kjemmt.
Dee Office von Felder es aum Corredor Comercial Manitoba jäajen Low Farm, jlikj äwa den Huachwach von dee Gasolinera Extreme.

Driedger tödlich verunglückt

Cornelius Driedger und seine Frau Eva Penner. Cornelius verlor sein Leben in einem Autounfall am 6. Februar bei Kilometer 28 am Corredor Comercial Manitoba. Cornelius Driedger war 1 Jahr und 7 Monate verheiratet mit Eva Penner, bevor er in einem Unfall Kilometer 28 sein Leben verlor. Lese mehr auf Seite 7.

Cornelius Driedger Kilometer 29, verunglückte bei Km. 28, Corredor Comercial Manitoba, am 6. Februar, als er auf dem Hochweg fuhr und ihm von der Seite hineingefuhren wurde. Angefahren wurde er von Javier M, mit einem Tahoe Fahrzeug.
Cornelius war alleine in seinem Auto und mit Javier waren, Reyna M. Berenice, Talallo, Eduardo und Gael. Sie waren aus El Lloron.
Driedger starb auf dem Unfallsort.
Seine Eltern wohnen in Campo 16.
Er war 1 Jahr und 7 Monate mit Eva Penner aus Eichenfeld verheiratet.


Cornelius Driedger fuhr auf dem Weg hinauf. Sein Auto wurde von einem Fahrzeug von der Seite angefahren. Cornelius starb an den Verletzungen. Die sechs Personen in dem anderen Fahrzeug wurden verletzt.

David Heinrichs starb auf seiner Arbeitsstelle

David Heinrichs starb am 10. Februar nachdem er auf seiner Arbeitsstelle von einer Leiter fiel. Heinrichs hatte seit Geburt einen Herzfehler, wurde schon als 18-jähriger am Herz operiert. Als er jetzt auf der Arbeitsstelle auf einer Leiter stieg, fiel er hinunter. Unklar ist, ob ihn etwas wegen seinem Herzproblem überfiel. Jedenfalls wurde er von dem Sturz so schwer verletzt, dass er bald darauf im Krankenhaus im Alter von 44 Jahren starb.
Er war verheiratet mit Tina Neufeld. Sie hatten fünf Kinder, wovon eines vor der Geburt starb.
Jason Fernando, der zweitälteste, wurde am 25. Oktober 2017 von einer Kugel schwer verletzt. Er fuhr mit einer Schulvan mit. Als sie auf dem Nachhauseweg waren, fand eine Schießerei in der Nähe von Schönfeld, (Campo 106) statt. Einer der Männer (von der Bande) zeigte dem Fahrer an, zurückzufahren. Als er schon umgewendet hatte und zurückfuhr, traf eine Kugel die Van. Der Schuß traf Jason Fernando, doch überlebte er die Verletzung.
Jason Fernando hat noch sehr lange an die Folgen gelitten.

Die Volkszählung soll jetzt im März durchgeführt werden

Jedes zehnte Jahr wird in Mexiko die Volkszählung durchgeführt, der Censo de Población y Vivienda. Es ist ein großer Aufwand, denn innerhalb von vier Wochen im März sollen alle 45 Millionen Wohnungen in Mexiko besucht werden. Tausende Personen müssen dazu angenommen werden. Alleine für die Cuauhtemoc Gegend sind es etwa 400 Personen.
Diese Personen sollen verschiedene Fragen stellen, über die Familie und die Lebensbedingungen. Sie wollen wissen, wie viel Personen in jeder Ortschaft wohnen un in was für Wohnungen die Menschen leben.
Dieses soll der Regierung wichtige Informationen geben über Entschei-dungen von Regierungsprogrammen. INEGI macht verschiedene „Censos“, aber jedes zehnte Jahr ist es die Volkszählung. Es ist gewünscht, dass jede Person mitmacht und die Fragen nach bestem Wissen beantwortet.
Die Resultate sollen am Ende des Jahres bereits erhältlich sein. Wer sich dafür interessiert, kann viele der Informationen im Internet auf der INEGI Seite hinunterladen.
Vom 1. bis 27. März sollen die Fragen gestellt werden, und das persönlich in jedem Heim. In den letzten zehn Jahren, seit der vorigen Volkszählung, hat sich bestimmt vieles verändert. Viele Menschen sind umgezogen, viele haben Veränderungen in ihren Häusern unternommen. Dieses sind Details, welche dieser Censo zeigen soll.

Geldsammlung für das „Centro“ war lohnenswert

Am 11. Januar fand eine Geldsammlung für das Centro Luz en mi Camino statt, Sachen, die freiwillig gegeben wurden, wurden versteigert. Über 180 000 Pesos brachte dieser Ausruf.
Außerdem wurde Essen zu Mittag und Abendessen verkauft. Sehr viele Menschen kauften Mahlzeiten und unterstützen damit die Geldsammlung.
Auch hatte man viele Lose verkauft, und an dem Sonnabend wurden die Prämien ausgelost.
Da viele Menschen im Centro Luz en mi Camino nach Hilfe suchen, die es sich nicht leisten können die Unkosten zu bezahlen, soll die Einnahme dieser Geldsammlung helfen, dass diesen Personen dennoch geholfen werden kann.

Viele Menschen halfen mit dem Essen zubereiten für den Verkauf von Mahlzeiten während der Geldsammlung für das Centro Luz en mi Camino. Sie verkauften verschiedene Mahlzeiten.
Auf der Geldsammlung für das Centro Luz en mi Camino wurde viel Essen verkauft. Viele Menschen halfen freiwillig mit dem Essen zubereiten.

Det Mell saul bäta oppjeriemd woaren

Besied de mieschte Wäaj un Gaußen un de Kolonien sit daut tsimlich rein un oppjeriemt. Dann uba sent doa Städen, voaken in bät aufjeläajen oda aun dee Riefasch, wua väl Mell too seenen es. Dit saul sich opphieren, velangt de Rejierung von Cuauhtemoc. See hauden de Vorsteher weeten jeloten, aule Menschen en dee Koloniejen opptofodren, dit Mell nich opp Städen auftooloden, wua daut nich hanjehiet.
Wann daut Darp in Mellacka haft, wua daut Mell hanjefiet woaren doaf, dann saul daut doa hanjebrocht. Wann daut nicht dee Faul es, dann kaun daut no de Staud äaren Mellacka jebrocht woaren. Eena kaun daut met de Melltrucks metjäwen oda selfs doahan fieren.
Daut Mell oppriemen es aul väle Joaren in Teema jewast. Dee Kolonien send auljemeen bekaunt aus renliche Jäajenden. Daut jeft Menschen en de Darpa, dee wiesen leicht no de Ranchen. Wann de Rejierung well han, daut Mell saul enne Darpa bäta oppjeriemt, dann woat aul leicht jesacht, dee Ranchen send väl schwienscha, see sellen doa iescht aunfangen.
Dee Auntwuat es seeja eenfach too vestonen.
Dee Rejierung lat dee Rancha uck weeten, uba daut meent nicht, daut dee Menschen en de Darpa doawäajen den friejen Wellen hant met äa Mell. Butadem wenscht dee Rejierung, daut dee Kolonien väabildlich send.

Woat 2020 in schwoaret Joa sennen?

Doano no waut eena kjikjt sit daut soo aus wann dit in schwoaret Joa sennen woat. En Durango in en Zacatecas jeef daut mau kjliene Arnte, un en Chihuahua word in grootet Poat von de Arnt noch von dee Hoafsträajens beschädicht.
Daut dee mexikaunische Rejierung met meist aule Unjastettungen (Apoyos) aun de Foarma opp jehiet haft hinjalat siene Foljen. Dee Foarma hant nicht daut Vetruen, daut see soo goot doonen woaren. Wua daut besondasch entoowoaren es, es em Laundhaundel. Dee Laundpriesen opp dee Utroops sent raufjegonen, un wann doa wäa Laund met Räajnasch vekjeepen well, finjt nicht soo leicht in Koopmaun.
Uba välet vekjaft doawäajens noch goot. Utroopa sajen, daut dit Jreetschaft un aundre kjlandre Sachen gonen noch fe goode Priesen rut. Dissen Jauniwoa fungen jieda Dach in poa Utroops staut, un em grooten un gaunzen send doa väl Kjeepasch. Doa wudd eena nich jleewen, daut dit in schwoaret es.
En Nuevo Ideal Durango es daut aul goot too späaren, daut väle Menschen nich ne Ennum jehaut hant. Doa jrebblen de Menschen waut see doonen woaren om dit Joa derchtookumen.
Aulem no woat dit uba doch in schwoaret Joa sennen, wiels de Rejierung dee Unjastettungen meist aula wäajen vejlandat, nich blooß fe de Foarma.
Dee Restaurant Äjendeema sajen uck, daut dit en dee ieeschte Wäakjen en dissem Joa bäta deed aus see met jeräakjend hauden.
Uba, em Jauniwoa deit daut meist emma in bät schwoa. Doa motten aul dee Taxes betolt woaren, un det Jeld wia aul weinja wäajen Wiehnachten. Soo, aules mot sich wada fresch enstallen.