Drei Mennoniten wurden bei Campo 35 getötet

In der Nacht vom 21. zum 22. Oktober fand bei Campo 35 eine Schießerei statt.Als alles vorbei war, fand man drei Leichen, alle drei Mennoniten, auf dem Pickup. Nachbarn aus der Gegend meinten, dass sie schon um Mitternacht gehört hatten, wie sehr gefahren wurde. Es war zu hören, dass es ein ungewöhnliches Fahren war. Laut Berichten von Nachbarn hörten sie um halb zwei Uhr, dass geschossen wurde. Dieses hielt eine zeitlang an, und es war etwa fünf Uhr morgens, bis alles ruhig zu sein schien. Continue reading

Die Planung vom Bau des Corredor Comercial Manitoba soll jetzt überprüft werden

Vertreter von ACM (Agrupación de Colonos Manitoba), IMPLAN (Instituto Municipal de Planeación Urbana) und Vorsteher der Manitoba Kolonie unterhalten sich über den Vorschlagsplan der Erweiterung des Hochweges Corredor Comercial Manitoba.

IMPLAN die Organisation zuständig für die Planung der Erneuerung und Erweiterung des Corredor Comercial Manitoba, hat ihren Vorschlagsplan fertig gestellt. Continue reading

Angebote für Seguro Popular und Ausweise für Kinder

Viele Mennoniten nutzten die Gelegenheit sich im Seguro Popular einzuschreiben, oder einen Personalausweis (Credencial) machen zu lassen. (Der Ausweis ist für Schulkinder). Vor zwei Wochen kamen Angestellte vom Seguro Popular nach Low Farm, um diese Gelegenheit zu geben. Auf den Bildern sind einige Personen, die diese Gelegenheit wahrnehmen.

Angestellte vom Seguro Popular waren vor drei Wochen für drei Tage zur Manitoba Kolonie gekommen. Im Kolonieshaus in Low Farm boten sie ihre Dienste an. 398 Interessenten konnten die Gelegenheit wahrnehmen, um sich einzuschreiben oder um die Mitgliedschaft zu erneuern. Continue reading

Viele Menschen folgten den Aufruf, den Repuve Chip zu holen

Überraschend viele Personen folgten den Aufruf der Fiskal Polizei, einen Chip, das Repuve in Low Farm an ihr Fahrzeug ankleben zu lassen. Das Gesetz verlangt, dass alle Fahrzeuge in Mexiko diesen Chip haben sollen. Um eine Fahrt nach Cuauhtemoc zu sparen, kamen Angestellte nach Low Farm.

Die Regierung verlangt, dass alle Fahrzeuge mit einem Chip versehen sind, welcher angeblich helfen soll, ein Fahrzeug zu finden. Im Falle ein Fahrzeug gestohlen wird, oder in einem Verbrechen beteiligt war oder in einem Verbrechen beteiligt war aber erkannt wurde, braucht die Polizei nur die Nummer vom Nummerschild (Placa) in ihr Kontrollsystem hineintippen. Continue reading

Ausnähwettbewerb erhält ausgezeichnete Beteiligung

Die Handtücher der Gewinner von den Ausnäherinnen sind zwischen Maria Dyck Campo 14B (1. Platz) und Maria Loewen (3. Platz).

Man kann viele Sachen, die gut aussehen sehr billig kaufen. Maschinen stellen verschiedene Sachen unglaublich billig her. Doch ist Selbstgemachtes immer wieder besser. Immer mehr Menschen schauen auf Qualität, auch Echtes, und nicht nach nachgemachte billige Sachen. Continue reading

Über 70 Prozent unterstützen die plattdeutsche Seite

In der vorigen Rundschau wurde eine Seite auf plattdeutsch veröffentlicht. Die Leser wurden gefragt, ihre Meinung dazu zu sagen. Die Antworten waren verschieden. Einige meinten, es sei ihnen egal, andere meinten, sie könnten besser Hochdeutsch lesen, sagten aber nicht, dass sie es nicht mögen, wenn eine Seite auf plattdeutsch geschrieben wird. Einige meinten, man solle kein plattdeutsch schreiben. Doch diese Meinungen waren nur etwa 30 Prozent der Leser, die ihre Meinung sagten. Continue reading

Dee Jeltsaumlung en Neistädt wia seeja toofrädstahlend

Aum 30. Septamba wia en Neistädt, Campo 101, en Dach, om Jelt fa det Roode Kjrietz (Cruz Roja) en det Swift Altenheim too saumlen.
Wie hant ons daut so aunjewandt, soonen Dach met Ütroop too betätjnen. En fleijcht stemmt daut uck, wielst doa meist den gaunzen Dach faschiedne Sachen ütjeroopt woaren. Uba doa woat noch emme faschiednet aundret aunjestallt om Jelt too saumlen, en manchmol jeft daut noch meeja Jelt aus dee Ütroop. Continue reading

Viele Menschen beteiligten sich am Kürbisfest

Das 4. Kürbisfest fand am 6. und 7. Oktober unter großer Beteiligung statt. Über drei Tausend Menschen erschienen, um sich das Gebotene anzuschauen, um zu essen oder einfach um dabei zu sein und mitzumachen. Continue reading

Gute Ernteaussichten in Tamaulipas auch ohne Bewässerung

Pancho Peters steht auf den Sorgofeld von Jacob Peters in Tamaulipas. Der Sorgo ist jetzt bald reif. Man erwartet eine gute Ernte. Auf dem anderen Bild steht Pancho Peters auf dem Maisfeld von Cornelius Sawatzky aus der Nord Kolonie, der in San Carlos Land pachtet. Fotos: eingesandt

Die Sorgofelder sehen von oben schon ganz rötlich von den vollgewachsenen, reifenden Ähren aus, und die Maisfelder stehen in prächtigem Grün und wachsen in voller Wucht. Das Wetter in San Carlos, Tamaulipas, ist in den letzten Wochen ideal für Wachstum gewesen. Es hat genügend geregnet. Am 6. Oktober regnete es noch wieder zwei Zoll. Continue reading