Schlechter Weg nach Sabinal

Noch wird an dem Gasoducto, der an den Capulin und Sabinal Kolonien vorbeiführt, gearbeitet. Die Baufirma fährt oft mit schwerbeladenen Fahrzeugen durch die Kolonien. Doch haben sie versprochen, mit der Wegunterhaltung mitzuhelfen, einschließlich mit dem Verbessern des Weges von Casas Grandes nach Sabinal. Die Einwohner dieser Kolonie hoffen, dass dieses auch geschieht.

Schon jahrelang war der Weg von der El Sabinal Kolonie nach Nuevo Casas Grandes nicht so schlecht wie jetzt. Das liegt wohl daran, dass da so viele große Lastwagen mit schweren Fuhren fahren. Die Lastwagen, welche die schweren Rohre für die Gasoducto – Leitung fahren, benutzen diesen Weg. Continue reading

Halbschatten für Gemüse ist in heißen Gegenden wichtig

Im Frühling brennt die Sonne in El Vado Santa Maria so heiß, dass viele Gemüsesorten darunter leiden. Um dieses Problem zu lösen, haben viele Siedler ein Dach oder ein Häuschen aus „Malla“, das die Sonnenstrahlen etwas abhält. Auf diese Weise können sie vieles aus dem Garten ernten. Dieses Gewächshaus gehört Ältester Cornelius Krahnen. Auf dem Bild sind ihre Söhne Peter und Gerhard, und Großsohn Alvino.

In heißen Gegenden wie in El Vado Santa Maria wird es im Frühling und im Sommer zu heiß für viele Gemüsepflanzen. Continue reading

Die Ambulanz von der El Valle Kolonie bedient eine große Gegend

Die Ambulanzen der El Valle Kolonie bedienen eine sehr große Gegend. Die zwei Ambulanzen, welche die Kolonie hat, sind die einzigen zwei zwischen Nuevo Casas Grandes, und Los Jagueyes und Villa Ahumada. Wenn irgendwo in dieser Gegend ein Unfall geschieht, eilen sie zum Unfallsort, um ihre Hilfe anzubieten.
Die Kosten der Ambulanz und Feuerwehr, die als Team zusammen arbeiten, werden aus der Kolonie bezahlt. Continue reading

Wie wollen die Mennoniten den Hochweg durch die Manitoba Kolonie gebaut haben?

Zu diesem Thema fand am 14. April eine Sitzung im Kolonieshaus in Low Farm statt. Am Sonnabend vorher stellte das Komitee aus Cuauhtemoc, das mit der Entwicklung des Hochwegprojektes verwickelt ist, ihren Plan vor. Doch überzeugte ihr Vorschlag viele Bürger der Manitoba Kolonie nicht. Es ist zu umfangreich. Der Landstreifen der jetzt für den Hochweg zur Verfügung steht, würde nicht ausreichen. Zäune würden niedergerissen werden müssen, viele Geschäfte würden einen größeren Teil des Parkplatzes verlieren, und einige würden sogar einen Teil von Gebäuden niederreißen müssen. Continue reading

Der erste plattdeutsche Kulturtag

Der plattdeutsche Kulturtag wird sorgfältig geplant. Regierungsangestellter wie Herr Enrique Servin beraten mit Mennoniten über die Einzelheiten. Die Regierung will, dass es ein Tag für die Mennoniten wird. Es soll der erste jährliche Kulturtag sein. Am Sonnabend, den 21. April soll im Museum bei Km. 10 in der Manitoba Kolonie eine Veranstaltung stattfinden, wo mennonitische Musikgruppen wie Amigos del Campo, second Chance und El Otoño Lieder singen wollen. Es werden humorvolle Geschichtchen erzählt werden, Essen wird erhältlich sein, Handarbeiten und Gemälde werden ausgestellt werden. Der Kulturtag wird angestellt von der Regierung aus Chihuahua. Die Eröffnung ist für 11:00 Uhr geplant, ab 12:00 Uhr gibt es Mittagessen und von 2:00 bis 6:00 Uhr soll das Singprogramm geboten werden. Auf dem Bild sind, Tony Loewen, Veronica Enns, Señor Enrique Servin, Lynda Thiessen und Secretaria Brenda.

Jetzt Sonnabend, den 21. April soll der erste plattdeutsche Kulturtag stattfinden. Die Regierungsabteilung von Chihuahua für Kultur plant diesen Tag. Sie wollten vor ein paar Jahren schon einen Kulturtag anstellen, doch waren sie sich nicht überzeugt genug, ihn durchzuführen. Doch jetzt meinten sie, es sei an der Zeit, dieses zu tun. Continue reading

Plattdeutscher Kulturtag am 21. April

Um das Programm für den mennonitischen Kulturtag zu planen, kam der Angestellte von der Secretaria de Cultura der Regierung von Chihuahua nach Cuauhtemoc und traf sich mit mehreren Mennoniten, um das Programm zu planen. Hier spricht er mit Veronica Enns und Tina Enns de Wall. Foto: eingesandt

Das vorläufige Programm für den Kulturtag wurde schon vorgestellt. Noch könnten einige Einzelheiten verändert werden, doch es sieht ungefähr so aus. Continue reading

Die Notwendigkeit eine Versicherung zu haben

Immer mehr Menschen in den Dörfern sehen die Notwendigkeit, eine Versicherung zu kaufen. Schon seit vielen Jahren haben fast alle Mennoniten ihr Haus und die Sachen im Haus in einer Feuerversicherung eingeschrieben gehabt. Auch hat ein großer Teil der Bevölkerung eine Versicherung für ihr Fahrzeug. Doch ist in den letzten Jahren auch die Nachfrage nach einer Krankenhaus-versicherung gestiegen. Continue reading

Viel Essen wurde für den Friedensplatz verkauft

Mehr Essen wurde am 11. März für den Friedensplatz verkauft als man erwartete. Zu Mittag wurden 80 Kilos Carnitas zubereitet. Doch nach knapp eine Stunde nachdem der Verkauf begann, waren sie alle geworden. Zum Glück hatte man genügend Hamburger, Tortas und Suppe. Zum Abendessen wurden dann 140 Kilos Carnitas zubereitet. Auch die wurden alle verkauft. Continue reading