Plattdeutscher Kulturtag am 21. April

Um das Programm für den mennonitischen Kulturtag zu planen, kam der Angestellte von der Secretaria de Cultura der Regierung von Chihuahua nach Cuauhtemoc und traf sich mit mehreren Mennoniten, um das Programm zu planen. Hier spricht er mit Veronica Enns und Tina Enns de Wall. Foto: eingesandt

Das vorläufige Programm für den Kulturtag wurde schon vorgestellt. Noch könnten einige Einzelheiten verändert werden, doch es sieht ungefähr so aus.
Um 11:00 Uhr vormittags ist die Eröffnung geplant. Dann um 12:00 Uhr wird das Mittagessen serviert. Während dem Mittagessen aber wird den Kindern schon Verschiedenes geboten, wie zum Beispiel Geschichten erzählen und Aktivitäten (Spiele) mit ihnen. Für die Erwachsenen ist dieses eine Gelegen-heit, die ausgestellten Sachen zu besichtigen.
Um 2:00 Uhr soll die erste Gruppe, Grupo El Otoño (Fehren Familie) singen und spielen. Um drei Uhr werden einige Geschichten erzählt werden. Dann um 3:30 soll die zweite Gruppe, Amigos del Campo singen und spielen. Und wieder, nachdem sie gesungen haben, wird wieder etwas erzählt werden. Als letzte Gruppe soll die Gruppe Second Chance (aus der Manitoba Kolonie) auftreten. Um 6:00 Uhr soll dann der Schluss sein.
Es ist der erste jährliche Plattdeutsche Kulturtag, den die Regierung von Chihuahua organisiert. Sie wollen, dass es ein Tag wird, den die Mennoniten als ihren eigenen Tag ansehen. In diesem Jahr wollen sie schon viele Vorschläge sammeln, um den Tag im nächsten Jahr größer und vielseitiger zu planen.

 

Een plautdietscha Dach fa die

Dee Rejierung well eenmol emm Joa eenen Dach organisieren, waut fa de Dietsche en Chihuahua es. Doa saul dee Plautdietsche Sproak jefördat woaren, uba sowieso saul doa vaschiednet jeboden woaren, waut met de dietsche Kultua too doonen haft, so aus utneijen, typische Moltieden moaken soo aus Wrenakje, Supp en aundret.
Intereessauntawies jleeft dee Rejierung, daut et seeja wichtig es, dee plautdietsche Sproak too schriewen. Menschen motten dee Sproak, waut see reden uck schriewen kjennen, säd Enrique Sevin, Leida en dee Kulturaufdeelungen Chihuahua.
Opp dee Froag, auf see nijch jleewden, daut et wichtja es huachdietsche Sproak to schriewen, sed Enrique: Ditschlaund es Huachdietsch en kjemmat sikj omm daut Poat. Daut es wuarom see dee Idee schüwen, plautdietsch too schriewen. Uba hee jleeft, Menschen sullen sikj aunstrenjen, daut soo goot aus mäajlich äwareen en rajcht too schriewen.
Dee Kultuadach saul aum Sinuwent, den 21. April em Museum bie Kilomeeta 10 stautfinjen.
Doa sent miere Gruppen, waut doa opp Plautdietsch sinjen un spälen wellen. Atelje Gruppen, so aus dee „Grupo El Otoño“ in „Second Chance“ hant aul waut Leeda opp Plautdietsch jeschräwen. Dee Grupp „Amigos del Campo“ hant uck ne goode Ütwool von plautdietsche Leeda.
Enne Darpa woat Faschiednet jemoakt. Daut well dee Rejierung han, saul aum dietschen Kultuadach utjestallt woaren.
En dee näakjste Utgoow von dee Rundschau sellen meeja Eenzelheiten äwa den Kultuadach bekaunt jemoakt woaren

Marcar el Enlace permanente.

No se admiten más comentarios