Regenfälle in Mexiko

Vor einigen Wochen began ich mit einer Seite im Facebook mit dem Namen „Mennoniten in Chihuahua“. Die Idee ist einige Male pro Woche etwas über oder von Mennoniten in Chihuahua zu berichten, besonders über Aktivitäten oder auch Eindrücke. Etwa zwei Wochen, nachdem ich die Seite angefan-gen hatte, dachte ich, der Name sei falsch gewählt. Es müsste heißen, Regen in den Mennoniten Kolonien“. Fast alle Bilder handelten von Regen und Wasser.
Ähnlich ist es bestimmt vielen Menschen ergangen. Ein sehr großer Teil aller Bilder und Berichte, die aus den Kolonien herumgeschickt wurden, hatten mit Regen zu tun (außer auch noch von Hochzeiten). Es regnete im Juli und anfangs August so sehr wie selten zuvor. Voriges Jahr regnete es im August Monat so sehr, dass vieles Geackerte unter der Nässe litt, wenn auch teilweise weil es kühl und fast immer bedunkelt war. Doch in diesem Jahr überstieg das Regenmaß weit dem Strich vom vorigen Jahr.
Im August 2016 regnete es in Blumenort vom 2. bis 31. August 13.5 Zoll, in diesem Jahr vom 7. Juli bis 6. August regnete 19,6 Zoll, mehr als es oft in einem ganzen Jahr regnete. Natürlich, es regnete nicht überall so sehr. Aber doch gab es an mehreren Stellen Überschwemmung, besonders in der Gegend von Campo 7 1/2 und 8 1/2, wo die Brücken für die große Regenfälle zu klein waren. Hier stieg das Wasser so hoch, dass es in viele Häuser und Gebäude drang. Aber auch bei Gnadenthal, Gnadenfeld, Low Farm, in der Swift Current Kolonie in einigen Dörfern und in der Nordkolonie bei Steinreich stieg das Wasser so hoch, dass es die Hochwege überschwemmte.
Es ist daher denkbar und leicht zu erklären dass in dieser Rundschau viele Bilder von von Wasser veröffentlicht werden.
Am meisten regnete es wohl bei Hochfeld, wo es an einem Tag bis fast fünf Zoll regnete, und auch an den folgenden Tagen regnete.

Marcar el Enlace permanente.

No se admiten más comentarios